Zum Hauptinhalt springen

Schutzmaskenpflicht auf den Recyclinghöfen und der Kleinanliefererstation

Um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus weiter zu minimieren, gilt ab Dienstag, den 2. Juni auch auf den Recyclinghöfen in Flingern, Garath und Lohausen sowie an der Kleinanliefererstation der Zentraldeponie Hubbelrath eine Schutzmaskenpflicht für alle Anlieferer. Das heißt, Mund und Nase müssen beim Betreten des Geländes bedeckt sein. Sollte jemand keine Maske zur Hand haben, kann auch ein Schal oder geeignetes Tuch genutzt werden. Darüber hinaus muss der Sicherheitsabstand zwischen zwei Personen von 2 Metern nach wie vor eingehalten werden. Kunden, die auch kostenpflichtige Abfälle anliefern möchten, werden gebeten, das Geld passend bereitzuhalten. Eine Zahlung mit Karte ist nicht möglich.

Die AWISTA möchte sich bei den Düsseldorfern für die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen und die teilweise notwendige Geduld bedanken. Nur mit dieser Unterstützung ist es möglich, auch unter den veränderten Bedingungen den Betriebsablauf auf den Recyclinghöfen weiter zu normalisieren und die leider immer noch bestehenden Wartezeiten zu verkürzen.