Zum Hauptinhalt springen

Update 11_8_2021 Abfuhr von “Hochwasser-Abfällen” abgeschlossen

Der Hochwassereinsatz von AWISTA und weiteren Entsorgungsunternehmen in Düsseldorf wurde beendet. An einigen Stellen finden noch Nachbearbeitungen statt. Für Sperrmüll, E-Schrott und Schadstoffe gelten nun wieder die üblichen Regeln (Anmeldung von Sperrmüll und E-Schrott über Homepage, App und Telefon bzw. Bringsystem für Schadstoffe zum Recyclinghof oder Schadstoffmobil). Auch auf den Recyclinghöfen gelten wieder die üblichen Mengenbegrenzungen.


Update 2_8_2021 zur Abfuhr von “Hochwasser-Abfällen” – Schadstoffe

Am vergangenen Freitag/Samstag wurden nochmals 100t Hochwasser-Sperrmüll gesammelt.  Bis zum Wochenende sollen weitere rund 550 gemeldete Sperrmüllstandorte in den Hochwassergebieten abgefahren werden. Weitere Anmeldungen werden nicht mehr angenommen, siehe Pressemitteilung vom 30.07.2021.

Es wurde festgestellt, dass bei den Sperrmüllhaufen viele Schadstoffe beigestellt wurden. Da diese von der Sperrmüllabfuhr nicht mitgenommen werden können und das Schadstoffmobil aufgrund der engen Straßen und mangelnder Kapazität keine Haus-zu-Haus-Sammlung durchführen kann, wird darum gebeten, die Schadstoffe von der Straße zu entfernen und auf den Recyclinghöfen in Garath oder Flingern anzuliefern. Die Schadstoffsammlungen dort sind werktäglich inklusive Samstag geöffnet, Mehrmengen werden angenommen.

Recyclinghof Flingern

Flinger Broich 15, 40235 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 08.00 – 18.00 Uhr
letzter Einlass am Tor erfolgt um 17.45 Uhr

 

Recyclinghof Garath

Frankfurter Straße 253, 40595 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 8.00 – 18.00 Uhr

Letzter Einlass am Tor erfolgt um 17.45 Uhr

 


Pressemitteilung 30_07_2021 Stadt und AWISTA beenden Hochwassereinsatz zur Abfuhr von “Hochwasser-Abfällen”

Seit Beginn des Hochwassereinsatzes wurden rund 2.100 Tonnen Sperrmüll und andere Abfälle über Pressgutfahrzeuge und Container gesammelt. Dafür führten die Entsorgungsunternehmen über 500 Touren zur Müllverbrennungsanlage und zu anderen Entsorgungsanlagen durch.

Nach zwei Wochen Dauereinsatz von AWISTA, Remondis Rhein-Wupper, IDR-EG, EVD und diversen Unterstützern beenden die Entsorgungsunternehmen aufgrund stark rückläufiger Sammelmengen im Einvernehmen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf ihren Sondereinsatz in den betroffenen Hochwassergebieten und kehren zum Normalbetrieb zurück. Im gesamten Stadtgebiet wird Sperrmüll nur mitgenommen, wenn er über die üblichen Kontaktkanäle angemeldet wurde.

Bis einschließlich Samstag, den 7. August 2021 werden die restlichen Sperrmüllmengen aus den Überschwemmungsgebieten sowie derjenige Hochwasser-Sperrmüll, der bereits angemeldet ist, abgefahren.

Der Recyclinghof Flingern nimmt Sperrmüll aus Hochwasserschäden ebenfalls bis einschließlich Samstag, den 7. August 2021 kostenfrei (Mengenbegrenzung Kombi-/Anhängerladung) an.

Die Schadstoffsammlung wurde in den betroffenen Gebieten beendet. Schadstoffe können während der üblichen Öffnungszeiten (www.awista.de) zu den Recycling-höfen in Flingern und Garath geliefert werden.

Für Überhang-Restmüll können Abfallsäcke der Landeshauptstadt Düsseldorf gegen Gebühr bezogen werden.

Service Kontakte AWISTA:

Sperrmüllanmeldung: Telefon: 0211 830 99222

www.awista.de

AWISTA-APP


Update 28_07_2021 AWISTA-Einsatz nach Starkregen-Ereignis

Update 13:00

  • gestern wurden rund 97t Hochwassersperrmüll gesammelt
  • die Gesamtmenge liegt bei 2012t und überschreitet damit jetzt die für letztes Wochenende erstellte Mengenprognose.
  • Die AWISTA fährt gegenwärtig noch mit 11 Fahrzeugen in die Gebiete hinein, unterstützt von EVD, Remondis und externen Kranfahrzeugen. Bei weiterhin stark rückläufigen Mengen werden die Sonderabfuhren in den kommenden Tagen im Hochwassergebiet eingestellt. Das bedeutet Rückkehr in den Normalbetrieb, es muss dann wieder individuell angemeldet werden.

 


 

Update 27_07_2021 AWISTA-Einsatz nach Starkregen-Ereignis

Update 14:45

  • Gestern wurden 96t Hochwassersperrmüll in Düsseldorf gesammelt.
  • Insgesamt wurden bisher (17.7.-26.7.) 1915t Hochwassersperrgut über Sperrgutfahrzeuge und Container in Düsseldorf gesammelt.
  • Zusätzlich wurden im Kreis Mettmann über die AWISTA Logistik 400t in Erkrath, Ratingen, Haan und Wülfrath geladen, davon 293t in Erkrath.
  • Betroffene Kleingartenanlagen, die zum Land gehören, werden nun auch in die Entsorgung einbezogen, da eine Kostenübernahme durch das Land vorliegt.
  • Die mobile Schadstoffstation nimmt Kleinstmengen noch an folgenden Standorten entgegen:

        Mittwoch, 28.7. : Sammelstelle von 8 h – 14 h In den Benden Ecke Bertastraße

        Donnerstag 29.7.: Sammelstelle von 8 h – 14 h Siedlerweg Ecke Oberlinstraße

Größere Mengen ( ab 3 Farbeimer) sind direkt zum Recyclinghof Flingern oder Recyclinghof Garath zu bringen. Dort werden auch größere Mengen von Betroffenen des  Hochwassers akzeptiert.

  • Containerabfuhr wird heute eingestellt! Da leider mehrere Container vorsätzlich falsch befüllt wurden (u.a mit Asbest/Eternitplatten, ölverunreinigtem Boden und Baumischabfällen) wird die ergänzende Sperrmüllentsorgung über Container mit sofortiger Wirkung umgestellt. Dazu werden zunächst alle Container abgezogen. Sollten in den von der Überschwemmung betroffenen Gebieten weitere Container benötigt werden, können diese bei AWISTA unter der Tel. 0211 830 99222 oder per E-Mail mail@awista.de weiterhin kostenfrei angefordert werden. Der Besteller ist verpflichtet die Container ausschließlich für Sperrmüll bis Kantenlänge von max. 1 Meter  ( z.B. Mobiliar, Einrichtungsgegenstände, Regale ) zu nutzen. Für größere Gegenstände fahren nach wie vor Sperrmüllfahrzeuge der AWISTA und EVD Sondertouren, um diese Gegenstände mit einem Pressmüllfahrzeug abzuholen.

 


Update 26_07_2021 AWISTA-Einsatz nach Starkregen-Ereignis

Update 14:21

  • am vergangenen Wochenende wurden 230t Hochwasser-Sperrgut gefahren
  • die AWISTA fährt nach der regulären Sperrmülltour weiter in die Hochwassergebiete hinein, einzelne Anmeldungen aus dem Serviccenter werden nachgefahren.
  • Für die Entsorgung von E-Schrott/Weißer Ware sind 2-3 Spezialfahrzeuge im Einsatz. Aufgrund des Mengenaufkommens wird um etwas Geduld gebeten.
  • Container: die durch Remondis aufgestellten Container im Hochwassergebiet werden nicht durch AWISTA/RRW/EVD befüllt. Diese sind von den betroffenen Haushalten eigenständig zu befüllen.
  • Für die bei Stadt und Land zur Entsorgung von Hochwassersperrgut gemeldeten Kleingartenanlagen gilt, dass nur Sperrmüll, E-Geräte/E-Schrott und Schadstoffe mitgenommen werden. Anderes Material wird nicht mitgenommen, da dafür keine Kostenübernahme vorliegt.

 


Update 23_07_2021 AWISTA-Einsatz nach Starkregen-Ereignis

Update 10:26

Am Donnerstag wurden 215 Tonnen Hochwassersperrgut eingesammelt.

Verstärkt gefahren wird Weiße Ware und anderer Elektroschrott sowie Schadstoffe wie Farben und Lacke. Zu diesem Zweck sind AWISTA und IDR-EG mit den E-Schrottfahrzeugen und Schadstoffmobil unterwegs.

Ablauf der Schadstoffsammlung:

Aufgrund der engen Straßen kann nur in Teilbereichen eine Straßensammlung durchgeführt werden. Stattdessen werden alternativ Sammelplätze angeboten. Dort können zu den nachfolgenden Zeiten Schadstoffe abgegeben werden:

Freitag, 23.7. “Haus zu Haus und Straßensammlung” im Bereich Vennhausen / Gerresheim

Samstag, 24.7. 

– Sammelstelle von 8 h – 11 h Sulzbachstraße Ecke Brölweg

– Sammelstelle von 13 h – 15 h Blombachweg vor der Gaststätte am Ostpark

Mittwoch, 28.7.

– Sammelstelle von 8 h – 14 h In den Benden Ecke Bertastraße

Donnerstag 29.7.

– Sammelstelle von 8 h – 14 h Siedlerweg Ecke Oberlinstraße

Die in der vorherigen Meldung gemachten Angaben zum Einsatz und zur Sammlung behalten ihre Gültigkeit. Aufgrund rückläufiger Anruf- und Anmeldezahlen geht die AWISTA in der kommenden Woche von einem Mengenrückgang aus.

Entsorgung am Samstag, 24.7.: Sammelzeit bis 14 Uhr

Die Sammlung über Container wird fortgesetzt. Zu diesem Zweck werden 6 Fahrzeuge von Remondis eingesetzt.

Weiterhin kommen vier Sperrgutfahrzeuge (AWISTA und EVD), sowie zwei Fahrzeuge für Elektroschrott und ein Schadstoffmobil (stationäre Sammelstelle, siehe oben) der IDR-EG zum Einsatz.

Am Sonntag findet nur die Sammlung über Container statt. Die AWISTA wird sich am Montag einen Überblick über die Situation in den Hochwasserrevieren verschaffen und die Abfuhr entsprechend disponieren.

 


Update 21_07_2021 AWISTA-Einsatz nach Starkregen-Ereignis

Mengen:

Am Dienstag wurden 260 Tonnen Sperrgut aus den Hochwassergebieten (+60 Tonnen über die normale Sperrmülltour) gesammelt. Insgesamt wurden bisher rund 900 Tonnen gesammelt und an die Müllverbrennungsanlage und Sortieranlagen angeliefert. Nicht enthalten sind hier Mengen an Elektroschrott sowie Mengen, die durch Containerdienste und externe Unterstützer an andere Anlagen geliefert wurden. Die Prognose bis einschließlich Samstag liegt bei ca. 2.000 Tonnen Hochwasser-Sperrgut.

Anmeldungen:

Am Montag erfolgten im Servicecenter 1500 Anmeldungen zu Hochwasser-Sperrmüll, am Dienstag 750. Die AWISTA fährt weiterhin regelmäßig durch die betroffenen Reviere, eine Einzelanmeldung ist hier nicht unbedingt erforderlich, aber ratsam.

Einsatz:

Die AWISTA fährt heute mit 11 Fahrzeugen die Tagesreviere. Diese Fahrzeuge fahren nach der Schicht noch 2-3 Stunden in die Hochwasserreviere. Zusätzlich kommen 8 Sammelfahrzeuge sowie zwei Bagger und zwei Kranfahrzeuge zum Einsatz (RRW, EVD). Externe Unterstützung gibt es noch von einer Mannschaft der GEM aus Mönchengladbach

Sammlung:

  • Die separate Holzsammlung bleibt bis auf weiteres ausgesetzt, d.h. angemeldetes und herausgestelltes Holz wird nicht separat abgefahren, sondern im normalen Sperrgutfahrzeug mit verladen. Die Holzfahrzeuge werden für den Hochwassereinsatz benötigt. Die AWISTA informiert, sobald die Holzsammlung wiederaufgenommen wird.
  • Elektro-Geräte immer separat bereitstellen. Diese werden entsprechend der vorhandenen Kapazitäten abgeholt. Kühlschränke bitte leer bereitstellen. Die Lebensmittel über den Restmüll entsorgen, Überhang in Säcken wird von der Restmüllabfuhr mitgenommen.
  • Schadstoffe wie Farbeimer, Lackdosen, Ölkanister bitte getrennt bereitstellen. Eine Abfuhr erfolgt durch das Schadstoffmobil der IDR-EG, das in den Hochwasserrevieren ab dem morgigen Donnerstag sowie Freitag und Samstag unterwegs ist – voraussichtlich über stationäre Sammelstellen (siehe Schadstoffsammlung).
  • Die ausgefallene Sammlung von Altpapier in den Hochwassergebieten wurde/wird gestern/heute nachgeholt, nasse Kartonagen werden mitgenommen, sofern nicht weiter verschmutzt.

 

Weiteres Vorgehen:

Die AWISTA und ihre Unterstützer fahren weiterhin durch die Reviere, da viel Material nachgestellt wird.

Eine weitere Sonderaktion wird es am kommenden Samstag (24.7.2021) geben. Die AWISTA wird dann mit mehreren Sperrgutfahrzeugen und 8 Remondis-Fahrzeugen unterwegs sein.

Kleingartenvereine werden nach den privaten Haushalten separat entsorgt. Die betroffenen Kleingartenvereine werden sobald es geht informiert, ab wann die Entsorgung bei ihrem Verein anläuft.

 


AWISTA-Einsatz nach Starkregen-Ereignis (19.07.2021)

Dank des hervorragenden Einsatzes von Technischem Hilfswerk (THW) und Feuerwehr sowie der Koordination durch den Krisenstab konnte die AWISTA die betroffenen Bürgerinnen und Bürger bereits am Samstag durch den Einsatz von 20 Sperrmüllteams großflächig bei der Entsorgung der gefluteten Keller und Wohnungen im gesamten Stadtgebiet unterstützen. Zusätzlich wurden in der besonders stark betroffenen Ostparksiedlung und Teilen von Vennhausen Container aufgestellt und Sperrgutfahrzeuge durch die Straßen geschickt,. Die AWISTA weist darauf hin, dass sie nicht überall zugleich sein kann. Auch bittet sie um Verständnis, dass weiterhin regulär angemeldeter Sperrmüll fristgerecht abgeholt werden muss. Dies führte stellenweise zu der Situation, dass Sperrmüllhaufen in der gleichen Straße stehen blieben. Die Aktionen werden aber fortgeführt und die Entsorgung von Sperrmüll aus privaten Haushalten erfolgt auf jeden Fall. Des Weiteren informiert die AWISTA, dass die Entsorgung im Rahmen dieser Aktion aus privaten Haushalten grundsätzlich kostenfrei ist. Bauabfälle wie Keramik, Rigips oder Sanitärmaterialien (Waschbecken/Wannen) sind eigenständig zu entsorgen.

Am Samstag wurden rund 350 Tonnen Sperrmüll gesammelt. Bei gegenwärtig rund 1900 bekannten Einsatzorten von Feuerwehr/THW wird noch eine Menge Sperrmüll erwartet.

Am heutigen Montag ist die AWISTA weiterhin im gesamten Stadtgebiet und schwerpunktmäßig in Gerresheim und Vennhausen, auch in der Glashüttenstraße unterwegs. In Gerresheim ist normaler Sperrmüllsammeltag, die Einsatzzeit dort wurde verlängert. Die separate Holzsammlung wird in den kommenden Tagen ausgesetzt, um die Fahrzeuge für die allgemeine Sperrmüllsammlung zur Verfügung zu haben, das bereits angemeldete Holz wird aber mitgenommen. Unterstützt wird die Sammlung durch zwei Kranfahrzeuge sowie Fahrzeuge von IDR-EG und einer Vielzahl von Containern der REMONDIS Rhein Wupper GmbH und der EVD Düsseldorf. Mittlerweile wurden auch Bagger organisiert, die bei der Verladung vor Ort helfen. Die AWISTA möchte sich auch recht herzlich bei weiteren Helfern aus umliegenden Entsorgungs- und Bauunternehmen sowie bei privaten Helfern bedanken, die beispielsweise Sammelfahrzeuge und Personal mit zur Verfügung gestellt haben.

PS: Ein wichtiger Warnhinweis: Betrüger unterwegs!  Der AWISTA wurde von „Trittbrettfahrern“ berichtet die eine Einsammlung von Sperrmüll gegen Entgelt anbieten. Bitte notieren Sie in diesen Fällen nach Möglichkeit das Fahrzeugkennzeichen und melden der AWISTA mail@awista wo und wann, möglichst mit Kennzeichen, diese unlauteren „Angebote“ unterbreitet wurden.