Zum Hauptinhalt springen

Engagement

Die AWISTA engagiert sich traditionell in den Sektoren Sport, Brauchtum sowie Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind zentrale Tätigkeitsfelder der AWISTA.

Die Abfallberatung der AWISTA ist für die Umwelterziehung im Bereich der Abfallwirtschaft zuständig und gewährt Kindern gerne einen Blick hinter die Kulissen der Müllabfuhr. Deswegen erfreuen sich die Führungen über den Betriebshof, wo beispielsweise Fahrzeuge zur Müllabfuhr und Straßenreinigung oder auch die Salztürme erklärt werden, großer Beliebtheit. Ebenso gerne werden Führungen auf einem Recyclinghof durchgeführt, wo die Abfalltrennung und Abfallverwertung anschaulich und kindgerecht gezeigt werden. In Unterrichts- und Spieleinheiten in Kindergärten und Grundschulen werden über die Abfalltrennung hinaus Themen wie Energiegewinnung durch Müllverbrennung (Fernwärme), Entfernung von Kaugummis und Graffiti, Littering oder Winterdienst thematisiert.

Projektwochen zum Thema Müll werden von der Abfallberatung ebenso unterstützt wie die „Woche der Nachhaltigkeit”. Diverse Aktionen werden zudem in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale durchgeführt, beispielsweise im Rahmen der europäischen Woche der Abfallvermeidung.

Stadtsauberkeit und Littering sind zudem Thema des Dreck-weg-Tages, der von der Abfallberatung in Zusammenarbeit mit dem Verein „Pro Düsseldorf e.V.” organisiert wird. Mit 7.300 Teilnehmern und 20,3 Tonnen gesammelten Mülls war der Tag 2016 wieder sehr erfolgreich. Von betrieblicher Seite werden noch weitere kleine und dezentral organisierte Dreck-weg-Tage unterstützt.

Die Kompostberatung der AWISTA ist mit ihren ehrenamtlichen Beratern auf zahlreichen Veranstaltungen wie dem Saatgutfestival, der Pflanzentauschbörse oder diversen Straßenfesten unterwegs, führt Kompostkurse und Workshops durch und hält diverse Vorträge. Zu den Highlights im Geschäftsjahr 2016 zählen die Einrichtung öffentlicher Demonstrationskomposter bei Düsselgrün, einem Urban-Gardening-Projekt sowie der Aufbau von Hochbeeten in Gerresheimer Flüchtlingsheimen.

Im Rahmen der „Woche der Abfallvermeidung” startete die AWISTA Ende 2016 gemeinsam mit dem Hilfsprojekt Labdoo.org eine Sammelaktion für IT-Geräte für Kinder und Schulen in der ganzen Welt. Labdoo.org ist eine gemeinnützige Organisation, die über ein Netz von Paten funktionstüchtige Datenverarbeitungsgeräte an Dritte im In- und Ausland weitergibt und somit den Zugang zu Bildung und Informationstechnologie unterstützt. Gesammelt werden Laptops (ab 2003), Tablet-PCs, E-Book-Reader und diverses Zubehör.

Alte Daten werden gelöscht und die Geräte mit landesspezifischer Lernsoftware und lizenzfreien Programmen ausgestattet. Die Sammlung auf dem Recyclinghof wurde im Zeitraum 23.11. – 30.12.2016 durchgeführt. Innerhalb der ersten Wochen kamen rund 150 Geräte auf dem Recyclinghof an. Nach Begutachtung durch Labdoo konnten davon 53 Geräte weiterverwendet werden und waren bereits im Januar 2017 im Einsatz oder auf dem Weg in die weite Welt. Neben Sozial- und Hilfsprojekten in Deutschland, z. B. Flüchtlingsprojekten, gehen die Geräte vor allem an Schulen in Afrika, Südamerika, Indien oder nach Usbekistan und Rumänien. Da die Sammlung in Düsseldorf so gut angekommen ist, wurde eine unbefristete Fortsetzung dieser nachhaltigen Aktion beschlossen.

Im September und November 2017 gastierte die UNESCO-Multivisionsschau „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde” in Düsseldorf. Dank der finanziellen Unterstützung durch die AWISTA wurden fast 4000 Schülerinnen und Schüler aus Düsseldorf an 24 Veranstaltungen in verschiedenen Schulen erreicht.

Der Rohstoffverbrauch in Deutschland und weltweit nimmt weiter zu. Fast sämtliche natürliche Ressourcen werden verstärkt ausgebeutet, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen. Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen unausweichlich. Doch wie sieht Nachhaltigkeit bei nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen aus? Welche Maßnahmen stehen Ländern aber auch jedem einzelnen Schüler dabei zur Verfügung? Und wie sind die Menschen in den Ländern des Südens von diesen Fragen betroffen und wie können sie von einer besseren Ressourcenpolitik profitieren? Diese Fragen sind die Grundlage für die Bildungskampagne REdUSE – reduce – reuse – recycle, die für drei Jahre durch die weiterführenden Schulen in Deutschland tourt. Die Kampagne wird an rund 2000 Schulen Station machen und rund 500.000 Schüler erreichen. Projektträger dieser Bildungskampagne sind der Bildungsträger „die Multivision e.V.”, die Verbraucherzentrale NRW und die Entwicklungsorganisation OXFAM. Unterstützt wird die Bildungskampagne REdUSE von beiden Bundesverbänden der Abfallwirtschaft, dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sowie dem Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE).

Brauchtum

Die AWISTA ist ein großer Player im Karneval und unterstützt seit Jahrzehnten den Düsseldorfer Rosenmontagszug. Die beliebten Aufräumarbeiten am Ende des Zuges sind ein Highlight der Eventsaison. Die AWISTA ist mit eigenem Wagen im Zug unterwegs. Aber auch kleine Umzüge und Vereine werden durch Dienstleistungen oder Anzeigenschaltungen in den Vereinsmagazinen unterstützt.

Düsseldorf weist darüber hinaus eine sehr aktive Schützenszene auf. Die „Große Kirmes am Rhein” gehört zu den Traditionsveranstaltungen der Schützen und wird von der AWISTA entsprechend unterstützt. Viele Schützenvereine werden durch Anzeigenschaltungen in den Publikationen der Vereine gefördert.

Als übergeordnete Institution stellt der Heimatverein „Düsseldorfer Jonges” ein wichtiges Bindeglied zu den Kulturschaffenden in Düsseldorf dar. Die AWISTA ist dort traditionell mit einem Geschäftsführer dabei und fördert Aktionen und Publikationen des Vereins.

Sport

Mit Fortuna Düsseldorf, der DEG, den Panthern und den Rhein Vikings sind in der Landeshauptstadt wichtige Sportvereine des Fußballs, Eishockeys, American Footballs und Handballs vertreten, die von der AWISTA in unterschiedlicher Art und Weise unterstützt werden. Darüber hinaus werden auch kleinere Vereine oder sportliche Events durch Anzeigenschaltungen oder die Verlosung von Trikotsätzen bedacht.

Sportliche Events haben neben dem Vereinswesen einen hohen Stellenwert in der Landeshauptstadt. In diese Events ist die AWISTA immer wieder federführend mit Reinigungs- und Entsorgungsdienstleistungen eingebunden. Laufveranstaltungen wie der Metro Group Marathon und der Kö-Lauf werden dahingehend ebenso unterstützt wie der Grand Départ der Tour de France oder die U19 Champions Trophy.